Stall

Mona, Ginny und Lady auf dem Vorplatz am Offenstall.

Hier haben die Pferde im Winter ausreichend Platz sich zu bewegen. Die Bürste ist für die Pferde ideal, um juckendes Fell zu bearbeiten.

Im Sommer suchen sie gerne den Schatten des Stalls auf, auch zum Schutz vor Fliegen.

Wasser und Salzleckstein stehen hier für sie bereit.

Die neuen Panels brachten wir erst im November 2014 an. Super ist das Torelement zum einfachen Durchgehen mit und ohne Pferd. Ebenfalls wurde die Hangbefestigung erneuert und der darüber liegende Zaun neu angelegt.

Das ist der kleine Platz.

Mona bekommt dort im Winter ihre Heucobs.

Für Bodenarbeit oder zum Longieren im Trab, reicht der Platz aus.

Neue Pferde können sich hier in Ruhe umschauen und langsam eingewöhnen, ohne direkt in einer fremden Umgebung mit fremden Pferden die Rangfolge klären zu müssen.

Es stehen wahlweise Heuraufe oder loses Heunetz zur Verfügung. Das Heunetz verlängert die Fresszeit, verhindert ein Herunterschlingen von Heu, gibt den Pferden was zu tun und behält das Heu im Netz, anstatt  auf dem Boden. Bei Schneefall oder Frost hänge ich geschlossene Netze an die Decke im Stall oder unter das Vordach.

 

Der Höhepunkt des Tages ist für die Pferde die Möhrensuche. Die Möhren verstecke ich, zur großen Freude der Pferde, in den Steinen und im Stall zur Beschäftigung.

Der Eingang zum kleinen Offenstall. Die Mistplatte ist großzügig überdacht.

Hier stehen die Pferde bei Regen und halten Ausschau. Auch im Sommer ruhen sie sich im Stall gerne aus.